Networking – was ist es eigentlich?

Networking ist in unserem Jahrhundert zu einem beliebten Geschäftswort geworden. Der Begriff bedeutet, dass man geschäftliche Kontakte für Zwecke nutzt, die über die erste Kontaktaufnahme hinausgehen.

Networking ist eigenes  Handeln mit persönlichem Kontakt.

Networking im alten Sinne bedeutete einfach, bei jeder Gelegenheit Visitenkarten zu verteilen, in der Hoffnung, eine Gruppe interessanter Kontakte aufzubauen. Beim echten Networking geht es jedoch darum, vertrauensvolle Beziehungen aufzubauen, beruflich zu wachsen und die Sichtbarkeit in Ihrem Kontaktnetz zu erhöhen.

Es scheint, dass diese Tätigkeit eine gute Möglichkeit ist, Ihre Karriere fortzusetzen.

Hier sind einige Tipps, wie wir es  in diesem Bereich nutzen können.

 

Matrixstrukturen

Denken Sie, dass Sie in einem Pharmaunternehmen mit Matrixstrukturen und funktionsübergreifenden Teams kein Networking brauchen? Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Wenn Sie Ihr Netzwerk auf Personen außerhalb Ihres Teams ausdehnen, können Sie deren Fähigkeiten, Kenntnisse und Kontakte nutzen, um persönliche und  Teamziele in einem viel größeren Rahmen zu erreichen. Außerdem ist so ein Netzwerk eine Quelle für zusätzliches Wissen und Geschäftsmöglichkeiten.

 

Stellen Sie sich vor

Die Grundlage des Networking ist das Führen sinnvoller Gespräche mit interessanten Menschen. Und davon gibt es viele – die Kunst besteht einfach darin, mit ihnen zu sprechen. Versuchen Sie, wenn möglich, schon vorher etwas über sie herauszufinden, damit Sie einige grundlegende Informationen über sie haben, die Ihnen bei der Kontaktaufnahme helfen können. Dann grüßen Sie sie und fragen Sie nach ihrer Meinung zu einem bestimmten Thema, was in der Regel ausreicht, um ein Gespräch zu beginnen. Fragen Sie nach ihrer Berufsfunktion und merken Sie sich diese. Diese Person könnte in Zukunft ein wichtiger Ansprechpartner sein, dessen Wissen Sie zukünftig nutzen können. Der erste Eindruck ist wichtig. Kleiden Sie sich also zweckmäßig, nehmen Sie Blickkontakt auf und seien Sie fröhlich und selbstbewusst!

 

Zuhören

Viele Menschen machen den Fehler zu glauben, dass es beim Networking nur darum geht, mit Menschen zu sprechen. Dies ist nicht der Fall. Das wahre Geheimnis ist das Zuhören. Schließlich lernt man nichts Neues, wenn man die Zeit mit Reden verbringt. Sie wissen bereits, was Sie zu sagen haben! Jeder hat etwas Nützliches zu sagen und etwas Interessantes zu erzählen. Seien Sie bereit zuzuhören und offene Fragen zu stellen. Nehmen Sie sich die Zeit und Energie, lernen Sie sie kennen, und Sie werden vielleicht positiv überrascht sein, was Sie erfahren.

 

Können Sie helfen?

Ein weiterer Irrglaube ist, dass Networking bedeutet, andere zu bitten, etwas für Sie zu tun. Dies ist nicht der Fall. Der schnellste Weg, um Menschen dazu zu bringen, Ihnen zu helfen, ist zu fragen, ob Sie etwas tun können, um ihnen zu helfen. Wenn die Menschen glauben, dass Sie jemand sind, der ihnen im Gegenzug helfen kann, werden sie Ihnen auch sofort helfen wollen.

 

Können sie Ihnen helfen?

Erinnern Sie sich an das alte Sprichwort über Ihren Karriereweg… Die Zahl der Übernahmen und Fusionen, die in den letzten Jahren auf dem Markt stattgefunden haben, bedeutet, dass Arbeitsplätze und Teams einer organisatorischen Dynamik unterworfen sind. Es lohnt sich offen zu sein für den Umgang mit Menschen auf verschiedenen Ebenen in der Organisation.  Man weiß nie, ob jemand, den man auf seinem Karriereweg trifft, die berufliche Position wechselt, was sich auch auf die eigene berufliche Leistung stark auswirken kann.

 

Matchmaking

Oft besteht die beste Dienstleistung, die man jemandem anbieten kann, nicht darin, ihm direkt zu helfen, sondern ihn mit jemandem, der helfen kann, in Verbindung zu bringen. Die Menschen sind immer dankbar für eine freundliche Einführung in eine neue Gruppe von Kontakten. Wenn Sie unbekannte Menschen zusammenbringen, stärkt die Meinung, dass Sie ein hilfsbereiter Mensch sind, auch wenn Sie nicht direkt helfen.

 

Merken Sie Namen schnell

Man kann nicht wirklich behaupten, jemanden zu kennen, wenn man sich nicht an seinen Namen erinnern kann. Gewöhnen Sie sich an, sich Namen zu merken. Am besten gleich bei der ersten Sitzung.

 

Leute zum Mittagessen einladen

Das Mittagessen ist die perfekte Gelegenheit, um jemanden auf informelle Weise kennenzulernen. Sie können über alles reden, was Sie wollen. Wählen Sie jedoch keinen allzu schicken Restaurant, denn das könnte abschrecken oder zu Hintergedanken führen.

 

In Kontakt bleiben

Es ist sinnlos, jemanden kennenzulernen, wenn man nicht persönlich in Kontakt bleibt. Ein kurzes Gespräch am Telefon oder ein gelegentliches Treffen zum Mittagessen reichen aus. Am besten ist es, jemanden anzurufen, weil es keinen Scheingrund fordert und man in einem kurzen Gespräch viel lernen kann.

Networking ist etwas Persönliches, und E-Mail oder Voicemail sind kein Ersatz für den persönlichen Kontakt mit einem anderen Menschen. In der Zeit, die wir mit Networking verbringen, können oft strategische Allianzen gebildet werden, die dazu beitragen, künftige Probleme zu umgehen oder sogar zu lösen. Es lohnt sich also, über den Nutzen von Networking in vielen Bereichen unseres Lebens nachzudenken, auch im beruflichen Bereich.

Ähnliche Meldungen

Stellensuche

Für Stellenbenachrichtigungen registrieren