So nutzen Sie Ihre Kündigungsfrist am besten

Nach Monaten der endlosen Suche, zeitaufwändigen Bewerbungen und nervenaufreibenden Vorstellungsgesprächen haben Sie endlich Ihre Traumstelle gefunden – unseren Glückwunsch! Es ist leicht, dem Gefühl der Euphorie im Zusammenhang mit einer neuen Stelle und all den Möglichkeiten, die sie bietet, zu verfallen.

Bevor Sie jedoch alle Vorsicht vergessen, sollten Sie daran denken, dass Ihr Verhalten während Ihrer Kündigungsfrist erhebliche Auswirkungen auf den Eindruck haben, den Ihre Kollegen von Ihnen haben. Möchten Sie erfahren, wie Sie Ihre letzten Wochen oder Monate optimal nutzen? Lesen Sie weiter …

Verhandeln Sie Ihre Kündigungsfrist

Abhängig von Ihrem Vertrag könnte Ihre Kündigungsfrist eine Woche bis zu drei Monaten betragen. Wenn Sie Ihre neue Stelle möglichst bald antreten möchten oder etwas Auszeit haben möchten, können Sie vielleicht über eine kürzere Kündigungsfrist verhandeln. Das ist davon abhängig, wie viel Jahresurlaub Sie noch übrig haben und wie flexibel Ihr Arbeitgeber ist. Wenn Sie Ihre aktuelle Stelle vor dem Ende Ihrer Kündigungsfrist verlassen möchten, sollten Sie Ihre Optionen mit Ihrem Vorgesetzten besprechen, wenn Sie offiziell Ihre Kündigung einreichen. Warten Sie nicht, um das Thema getrennt anzusprechen. Berücksichtigen Sie dabei die Einzelheiten des Übergabevorgangs, um Sorgen zu zerstreuen, dass Ihre Projekte nicht rechtzeitig abgeschlossen werden.

Denken Sie über Ihre Erfahrungen nach

Denken Sie lange und intensiv über Ihre Zeit im Unternehmen nach – die Höhen, die Tiefen, wo Sie angefangen haben und wo Sie heute stehen. Diese Überlegungen zu Ihrer beruflichen Reise stellen eine hervorragende Möglichkeit dar, sich der wesentlichen Fähigkeiten, die Sie entwickelt haben, und der wertvollen Erfahrungen, die Sie gemacht haben, bewusst zu werden. Es ist leicht, diese Faktoren aus den Augen zu verlieren, wenn Sie sich mitten in der Arbeit befinden. Daher ist dies ein guter Zeitpunkt für einen Rückblick. Aktualisieren Sie Ihren Lebenslauf und Ihr LinkedIn-Profil mit den neuen Entwicklungen.

Seien Sie nett

Verhalten Sie sich während Ihrer Kündigungsfrist zuvorkommend und anständig. Das alte Sprichwort, das besagt, dass Sie auf Ihrem Weg nach oben nett zu den Menschen sein sollen, trifft hier den Kern. Wenn Sie weiter in der gleichen Branche arbeiten, werden Sie einigen Ihrer Kollegen sehr wahrscheinlich wiederbegegnen. Wenn Sie mit Ihren tollen neuen Gehalt angeben oder Ihren aktuellen Vorgesetzten schlecht machen, leistet das keinen Beitrag zu Ihrem Ruf in der Branche. Im digitalen Zeitalter ist persönliches Branding so wichtig wie nie zuvor. Denken Sie einfach nur an die LinkedIn-Empfehlungen!

Seien Sie engagiert

Aus dem gleichen Grund sollten Sie darauf achten, dass Sie Ihrer Arbeit weiter genau so verpflichtet sind wie vor der Kündigung. Besprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber, wer für noch nicht abgeschlossen Projekte die Verantwortung übernehmen soll, und hinterlassen Sie detaillierte Übergabenotizen. Treffen Sie sich mit der Person, die Sie ersetzen wird, wenn möglich, sprechen Sie mit ihr über ihre alltäglichen Aufgaben und beantworten Sie alle Fragen, die sie möglicherweise hat.

Pflegen Sie Ihre Kontakte mit Kollegen

Nehmen Sie sich die Zeit, um die beruflichen Kontakte zu pflegen, die Sie entwickelt haben. Danken Sie persönlich allen Kollegen, von denen Sie unterstützt wurden, und widerstehen Sie der Versuchung, Kollegen schlecht zu machen, von denen Sie nicht unterstützt wurden. Vielleicht müssen Sie nur eine aufrichtige E-Mail senden oder ein kleines Geschenk überreichen, um einen dauernden positiven Eindruck zu hinterlassen.

Denken Sie an Empfehlungsschreiben

Gegen Ende Ihrer Kündigungsfrist sollten Sie mit Ihrem Vorgesetzten, Ihrem direkten Vorgesetzten und der Personalabteilung über Empfehlungsschreiben sprechen. Wenn Sie diese direkt erhalten, werden Ihre Kollegen den entscheidenden Bericht, den Sie verfasst haben, oder den innovativen Workshop, den Sie geleitet haben, nicht vergessen. Auch wenn Ihre neue Stelle auf Sie wartet und Sie mit Ihrer Entscheidung 100 % zufrieden sind, stellen gute Empfehlungsschreiben die beste Empfehlung für einen neuen Arbeitgeber und eine sinnvolle langfristige Investition dar.

Ordnen Sie Dokumente und Finanzen

Vom Urlaubsgeld bis zu den Auslagen wird es wahrscheinlich einige lose Enden geben, um die Sie sich in Ihrem alten Unternehmen kümmern müssen. Vereinbaren Sie ein Treffen, bei dem Sie über all das im Detail sprechen können, und stellen Sie sicher, dass Sie mit den Vereinbarungen zufrieden sind und sie verstehen. Warten Sie damit nicht bis zu Ihrem letzten Tag. Sie werden Ihrem Arbeitgeber Ihre aktuelle Anschrift, E-Mail-Adresse und Telefonnummer geben müssen, damit dieser Ihnen Ihre Papiere senden und bei Problemen Kontakt mit Ihnen aufnehmen kann.

Es gibt keinen Grund, warum Sie sich während der Kündigungsfrist unangenehm oder unbehaglich fühlen sollten. Wenn Sie die Verantwortung für Ihre Arbeit übernehmen und die Zeit mit Ihren Kollegen optimal gestalten, werden Sie Ihr Unternehmen im Einvernehmen verlassen und müssen in der Zukunft nichts bereuen. Organisieren Sie alle praktischen Aspekte, wie Ihre Papiere und Ihr restliches Gehalt, bevor Sie Ihren Weg in Ihre neue, glänzende Zukunft antreten.

Auf der Suche nach neuen beruflichen Herausforderungen im Jahr 2016?

Ähnliche Meldungen

Stellensuche

Für Stellenbenachrichtigungen registrieren